Philipp Alexander Deicke

Teammanager

Ich als Teammanager hatte die Aufgabe, das Restliche Team zu koordinieren und zu motivieren.

Außerdem habe ich durch Deadlines dafür gesorgt, dass alles rechtzeitig fertig wird und wir somit nicht unter Zeitdruck geraten. Des Weiteren stand ich als Anschprechpartner für allgemeine Fragen zur Verfügung und habe oft auch selber mal bei anderen Aufgaben mit angepackt.

Die Aufgabe hat mir gefallen, da ich eine gewisse Verantwortung hatte und in jeden Bereich einen guten Einblick bekommen habe.

Joschua Weigel

Konstrukteur

Da ich mich schon länger mit dem Bereich Ingeneurswesen interessiert auseinandersetzte, war für mich die Aufgabe der Konstruktion wie geschaffen und eine wertvolle Erfahrung.

Bei meiner Aufgabe als Konstrukteur hatte ich das Ziel, unser Auto so gut es ging zu optimieren. Dazu stand ich stets in engem Kontakt mit unserem Teammanager, als auch mit unserem Resourcenmanager. Zudem war die Kommunikation mit anderen Teammitgliedern und Sponsoren sehr wichtig, um dieses Auto konstruieren zu können.

Mats Hansen

Produktionsmanager

Meine Aufgabe im Bereich Produktion war die Konstruktion des Standes, wie die unterstützende Teilnahme am Bau des Autos. Der Stand war ein großes Projekt, bei welchem ich viel Rücksprache mit dem gesamten Team halten musste. Besonders bei der Beschaffung der Materialien ergänzten sich die einzelnen Aufgabenbereiche sehr gut, sodass eine möglichst schnelle und effiziente Fertigstellung ermöglicht werden konnte. Besonders die Arbeit im Team gefiel mir sehr.

Cord Jesper Bornholdt

Ressourcenmanager

Als Ressourcen-Manager war es meine Aufgabe, die Materialien für das Auto zu beschaffen. Allerdings war es wichtig, eng mit den anderen Gruppenmitgliedern zusammen zu arbeiten, da sonst die Planung und Verwaltung nicht möglich gewesen wäre. Um alles umzusetzen, waren Sponsoren unverzichtbar. Ich habe viel über Organisation und Planung gelernt. Vorallem hat es mir Spaß gemacht, den Kontakt mit den Sponsoren zu suchen, um mich über ihr Produkt zu informieren. Es war eine neue Herrausforderung und hat sehr viel Spaß gemacht. Ich konnte zudem viel Erfahrung sammeln.

Karoline Liebel

Marketing

Meine Aufgaben im Team waren das Marketing und die Sponsorensuche.

Dementsprechend habe ich dafür gesorgt, dass uns jederzeit die benötigten finanziellen Mittel zur Verfügung standen.

Durch die Überschneidungen in den Bereichen Sponsorensuche und Ressourcen, habe ich mit unserem Ressourcen-Manager Absprache halten müssen.

Mir persönlich hat diese Aufgabe gut gefallen, da mir der Umgang mit Menschen Spaß bringt.

Nils Arndt

Grafikdesigner

In meiner Position als Grafikdesigner bin ich für die Gestaltung unserer Produkte zuständig. Dies schließt T-Shirts , das Portfolio, den Stand und das Auto mit ein.

Besonders reizt mich am Wettbewerb, das Design der Produkte bestmöglich aufeinander abzustimmen und im Team zu arbeiten.

Diese Aufgabe macht mir sehr viel Spaß, da ich mich hierbei kreativ sehr ausleben kann. Zudem kann ich mir gut vorstellen, in der Zukunft in diesem Bereich tätig zu werden.

Wettbewerb

Formel 1 in der Schule ist ein internationaler Schülerwettbewerb, bei dem Schüler im Alter von 11 bis 19 Jahren in verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten.

Ziel ist es als Team von bis zu sechs Leuten einen Miniatur-Rennwagen zu konstuieren, welcher von einer Gaspatrone angetrieben wird. Diese Rennwagen treten dann auf einer 20m langen Rennbahn gegeneinaner an.

Allerdings ist in der Gesamtwertung nicht nur die Konstruktion und Rennzeit des Wagens entscheident, sondern auch die Präsentation, die Idee und die Arbeit des Teams. Dies soll den Teilnehmern einen guten Einblick in verschiedene technische, aber auch wirtschaftliche Bereiche geben und so bei der Berufsfindung helfen.

Die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft erfolgt durch Regionalmeisterschaften.

Unsere Regionalmeisterschaft ist der Nordmetall Cup Schleswig-Holstein, welcher am 10. Februar 2018 in der Nordakademie in Elmshorn stattfindet.

Team

Als Team haben wir uns schon recht früh zusammengefunden und die Aufteilung der Interessen hat sofort harmoniert. Wir besuchten gemeinsam die IAA 2017 in Frankfurt, um uns Inspirationen zu holen und mögliche Kontakte zu Firmen zu knüpfen. Wir alle kennen uns schon einige Jahre, was die Zusammenarbeit und Kommunikation um ein Vielfaches vereinfacht hat.

Philipp Alexander Deicke
Joschua Weigel
Mats Hansen
Cord Jesper Bornholdt
Karoline Liebel
Nils Arndt
Philipp Alexander Deicke

Philipp Alexander Deicke

Teammanager

Ich als Teammanager hatte die Aufgabe, das Restliche Team zu koordinieren und zu motivieren.

Außerdem habe ich durch Deadlines dafür gesorgt, dass alles rechtzeitig fertig wird und wir somit nicht unter Zeitdruck geraten. Des Weiteren stand ich als Anschprechpartner für allgemeine Fragen zur Verfügung und habe oft auch selber mal bei anderen Aufgaben mit angepackt.

Die Aufgabe hat mir gefallen, da ich eine gewisse Verantwortung hatte und in jeden Bereich einen guten Einblick bekommen habe.

Joschua Weigel

Joschua Weigel

Konstrukteur

Da ich mich schon länger mit dem Bereich Ingeneurswesen interessiert auseinandersetzte, war für mich die Aufgabe der Konstruktion wie geschaffen und eine wertvolle Erfahrung.

Bei meiner Aufgabe als Konstrukteur hatte ich das Ziel, unser Auto so gut es ging zu optimieren. Dazu stand ich stets in engem Kontakt mit unserem Teammanager, als auch mit unserem Resourcenmanager. Zudem war die Kommunikation mit anderen Teammitgliedern und Sponsoren sehr wichtig, um dieses Auto konstruieren zu können.

Mats Hansen

Mats Hansen

Produktionsmanager

Meine Aufgabe im Bereich Produktion war die Konstruktion des Standes, wie die unterstützende Teilnahme am Bau des Autos. Der Stand war ein großes Projekt, bei welchem ich viel Rücksprache mit dem gesamten Team halten musste. Besonders bei der Beschaffung der Materialien ergänzten sich die einzelnen Aufgabenbereiche sehr gut, sodass eine möglichst schnelle und effiziente Fertigstellung ermöglicht werden konnte. Besonders die Arbeit im Team gefiel mir sehr.

Cord Jesper Bornholdt

Cord Jesper Bornholdt

Ressourcenmanager

Als Ressourcen-Manager war es meine Aufgabe, die Materialien für das Auto zu beschaffen. Allerdings war es wichtig, eng mit den anderen Gruppenmitgliedern zusammen zu arbeiten, da sonst die Planung und Verwaltung nicht möglich gewesen wäre. Um alles umzusetzen, waren Sponsoren unverzichtbar. Ich habe viel über Organisation und Planung gelernt. Vorallem hat es mir Spaß gemacht, den Kontakt mit den Sponsoren zu suchen, um mich über ihr Produkt zu informieren. Es war eine neue Herrausforderung und hat sehr viel Spaß gemacht. Ich konnte zudem viel Erfahrung sammeln.

Karoline Liebel

Karoline Liebel

Marketing

Meine Aufgaben im Team waren das Marketing und die Sponsorensuche.

Dementsprechend habe ich dafür gesorgt, dass uns jederzeit die benötigten finanziellen Mittel zur Verfügung standen.

Durch die Überschneidungen in den Bereichen Sponsorensuche und Ressourcen, habe ich mit unserem Ressourcen-Manager Absprache halten müssen.

Mir persönlich hat diese Aufgabe gut gefallen, da mir der Umgang mit Menschen Spaß bringt.

Nils Arndt

Nils Arndt

Grafikdesigner

In meiner Position als Grafikdesigner bin ich für die Gestaltung unserer Produkte zuständig. Dies schließt T-Shirts , das Portfolio, den Stand und das Auto mit ein.

Besonders reizt mich am Wettbewerb, das Design der Produkte bestmöglich aufeinander abzustimmen und im Team zu arbeiten.

Diese Aufgabe macht mir sehr viel Spaß, da ich mich hierbei kreativ sehr ausleben kann. Zudem kann ich mir gut vorstellen, in der Zukunft in diesem Bereich tätig zu werden.

Corporate Identity

Als wir uns das erste Mal als Team zusammenfanden, bestand für uns nicht nur die Möglichkeit ein neues Team zu gründen, sondern auch ein altes Team zu übernehmen. Nachdem wir uns etwas mit dem alten Team 5Elements beschäftigten, fanden wir direkt Gefallen an deren Konzepten. Das Hauptkonzept war, dass das Team aus mehreren kleinen Bereichen besteht, die zwar eigene Aufgabengebiete haben, jedoch nur zusammen funktionieren. Dieses Konzept wurde im Logo sehr gut veranschaulicht. Hierbei stellt der äußere Kreis die Verbindung und den Zusammenhalt der einzelnen Bereiche dar.

Beim Design unserer Produkte dürfe dieses Ausdrucksstarke Logo auf keinen Fall fehlen. Somit haben wir uns entschieden, dies gut sichtbar auf Brusthöhe am T-Shirt anzubringen. Es war uns leider nicht möglich das Logo auf unser Auto zu übertragen, da dies zu Komplikationen geführt hätte.

Zu unserem eigentlichen Logo wollten wir einen schlichten Schriftzug mit den Initialen des Teams erstellen. Dieses konnte auch Anwendung auf unserem Auto und dem Stand finden. Als allgemeine Farben für unser Team haben wir schlichte Grautöne gewählt, da diese in unseren Augen modern wirken und dennoch einen guten Kontrast zu den Farben auf unseren Produkten bietet.

Rennwagen

Kontakt